Musik

in

Olper

Kirchen

Vereinsgründung

Im Vorfeld der Gründungsversammlung des Fördervereins erschien Anfang Mai 2014 folgende Information in der örtlichen Presse.

 

Konzertkarten sollen bezahlbar bleiben

Dazu wird im Mai Verein „Musik in Olper Kirchen“ gegründet

Olpe. Musik gehört in Olpe zum guten Ton – und das gilt auch und gerade für die Kirchenmusik. Ob Bach, Haydn oder Schubert – Werke bekannter Komponisten werden immer wieder in den Olper Kirchen zur Aufführung gebracht. Das kirchenmusikalische Angebot in der Kreisstadt ist abwechslungsreich und vielfältig – und das nicht nur an Feiertagen wie jüngst zu Ostern. Musik in der Kirche kommt an, wie die stattlichen Besucherzahlen bei Konzerten und musikalisch gestalteten Gottesdiensten beweisen.

Doch wie lange wird das noch so sein? Denn die Organisatoren von Chor- und Instrumentalkonzerten drückt der Schuh in bezug auf die Finanzierung schon seit einiger Zeit. Die Kosten für qualitativ ansprechende Kirchenkonzerte sind so hoch, dass sie allein durch Eintrittsgelder nicht gedeckt werden können. Die vielfach erhobene Türkollekte bei sonstigen musikalischen Aufführungen in den heimischen Gotteshäusern reicht ebenfalls zur Deckung der Kosten bei weitem nicht aus.

Um die Zukunft der kirchenmusikalischen Aktivitäten zu sichern, wollen engagierte Bürgerinnen und Bürger einen Förderverein „Musik in Olper Kirchen“ gründen. Die Vorbereitungen sind bereits weit fortgeschritten. Einige Mitstreiter sind gefunden und ein Satzungsentwurf erstellt worden. Die Gründungsversammlung des neuen Vereins wird am Donnerstag, 15. Mai, 19.30 Uhr, im Lorenz-Jaeger-Haus in Olpe stattfinden. Wer auf Konzerte in Olpe als Bereicherung der heimischen Kirchenmusik nicht verzichten will, ist zu der Versammlung eingeladen.

Zu den Initiatoren des zu gründenden Vereins gehört auch der Vorsitzende des Kammerchors Olpe, Theodor Radhöfer. Er beschreibt die Notwendigkeit folgendermaßen: „Kosten entstehen schon im Vorfeld für Noten, Plakate, Programmhefte und Gema-Gebühren. Für die eigentliche Aufführung fallen dann Kosten für das Orchester und die Solisten an. Der Förderverein „Musik in Olper Kirchen“ will einen Teil dieser Kosten übernehmen, damit die Konzertkarten bezahlbar bleiben. Niemand soll aus sozialen Gründen - das meint aus Geldmangel - auf Bachs, Mozarts oder Haydns himmlische Musik verzichten müssen.“

Der neue Verein „Musik in Olper Kirchen“ sucht noch aktive Mitstreiter sowie Förderer, die durch ihre Mitgliedschaft die Arbeit unterstützen, damit auch in Zukunft ein abwechslungsreiches Programm in den Olper Kirchen angeboten werden kann. Weitere Informationen geben Wilfried Flachmeier, Tel. (02761) 400207, oder Theodor Radhöfer, Tel. (02761) 2998. 

Das Foto zeigt den Kirchenchor St. Martinus während eines Konzertes.